M-V  Wanderfahrt 2011                                                                                                                    zurück

 

Am letzten Maiwochenende hatte Fahrtenleiter  Andreas Kohl  7 weitere Ruderer/innen um sich geschart,

um zum vierten Mal  seit 2001 auf den Gewässern der Mecklenburgischen -Kleinseenplatte zu rudern.

Am frühen Abend des Donnerstag übernahmen wir die Boote von unseren Ruderkameraden des RV Blau-Weiß Mirow und danach ging es zum Quartier im Ferienpark Granzow. Als die letzten beiden Teilnehmer eingetroffen

waren gab es die traditionellen Hackepeter- u. Schmalzstullen  und ein wenig zum Trinken.

 

 

wp4300f1e6_0f.jpg wpb67b1723_0f.jpg

Freitag ging es dann ab Bootshaus in Richtung Müritz. Wetter war noch gut, aber Wind, immer Wind.

Schnell waren wir an der Mirower Schleuse, wo es über die Schurre ging. Kanal rudern war angenehm, teilweise Sonne und vom Wind geschützt. Mittagspause in der Marina in Rechlin an der kleinen Müritz. Danach waren bereits bedenkliche Wellen auf dem See, aber der Fahrtenleiter entschloss ich mit unserer Zustimmung die

Müritz zu befahren. Bald stellten wir fest, dass es gut möglich war. Südwind lud zum Segeln ein und unter Land

rudernd erreichten wir den Bolter Kanal ohne auszukippen. Hier hat sich in den letzten 6 Jahren nichts geändert,

die Anlegestelle für Wasserwanderer ein Schlammloch ohne Steg. Doch könnte hier das Land M-V etwas für die wahren Wassersportfreunde tun. Trotzdem gingen die Boote problemlos auf den Rollwagen und über Land und Straße in den Kanal. Unser oft besuchtes Kaffeelokal am Woterfitzsee /Zartwitz hat scheinbar für immer die Pforten geschlossen, obwohl ein Schild mit großer Kaffee-Tasse an der Einfahrt noch wirbt. Also, Richtung Heimat, nicht ohne noch zwei kräftige Regenschauer mitzunehmen. Am Granzower  Möschen blieben die Boote am Strand in der Kanu-Station. Abends wurde wieder ohne Gnitzen  (kleine boshafte Insekten) gegrillt.

 

wpc49fa539_0f.jpg wp7c5055c4_0f.jpg

Samstag  ruderten wir Richtung Fleeter  Mühle. Wieder viel Wind, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Direkt

an der Umtragestelle an der Mühle ist ein neuer Kiosk entstanden und es gab etwas Flüssiges. Hier wurde endgültig entschieden, den Rätzsee und die Umfahrt ausfallen zu lassen und gleich zur Diemitzer Schleuse zu rudern. Beim „Biber“ gas es Mittag. Leider war die Karte und Küche nicht mehr in der Qualität von 2005.  

Zurück an den Booten entdeckte Jörg einen Zettel im Boot. Gleich darauf stellten wir fest, dass ein Skull, das Steuer und der Affensitz erheblichen Schaden genommen hatten. Vermutlich hatte ein Charter-Boot-Fahrer bei der Schleusenausfahrt unseren Vierer als Crash-Ziel. Anständigerweise hatte er Namen und Telefon-Nr. hinterlassen. Anita steuerte mit dem Paddelhaken trotz einiger kritischer Anmerkungen das Boot geschickt zum Bootshaus.

Unsere Mirower Freunde übernahmen die Regulierung des Schadens und statteten uns mit neuem Material aus.

 

wp2b5bc3ec_0f.jpg wpe8a1748b_0f.jpg

Interessant war, dass Kieler Ruderkameraden, die in Mirow ihrer M-V Tour beendeten, über unsere Boote (mit Messing- Dollen und fast hundert Jahre alt) staunten. Selbst fuhren sie moderne Boote mit Kohlefaser-Hackebeilchen.

Sonntag ruderten wir traditionell zum Leppin-See. Schräg gegenüber unserer nicht mehr bestehenden Anlegestelle ist nun auch ein guter Kiosk mit ausgezeichneter Anlegemöglichkeit. Zurück ging es mit Gegenwind die

9 km zum Bootshaus. Boote gründlich reinigen und Übergabe an unseren bewährten  RK  K-H.  Wegener und auch Danke an  Claudia Beyer. Prima, liebe Mirower.

Den Dank an unseren Fahrtenleiter  und Organisator Andreas sprach Horst. Der wiederum gab einen Teil des Lobes an Anita weiter, die von Rosslau aus wesentlich zum Gelingen der Fahrt beigetragen hat. 8 Ruderer waren für die schöne Fahrt etwas zu wenig, dafür eine ganz prima Truppe mit viel Humor und ausgezeichneten gegenseitigem Verständnis.

Für Andreas war es wohl die letzte Mirow Tour. Evtl. organisiert er in zwei Jahren auf Wunsch der RK’s Neuruppin.

 

wp25e6704f_0f.jpg

Teilnehmer:
Andreas Kohl,
Anita Krause,
Jutta Meyberg-Pißner,
Horst Pißner,
JörgJari,
Gerhard Hundt,
Manfred Flügel,
Walter Richter

 

Die Bilder dieser Fahrt in voller Auflösung stehen hier zum Download